Die ÜNB haben den Entwurf (Version 2019) des Netzentwicklungsplans (NEP) 2030 vorgelegt, der das Ziel von aktuell 65 % (vorher: 50 %) erneuerbare Energien bis 2030 berücksichtigt.

Dadurch werden zwei zusätzliche Hochspannungs-Gleichstrom-Verbindungen (HGÜ) von Nord nach Süd mit insgesamt 4 GW benötigt. Aus Akzeptanzgründen wird die Ausführung vollständig als Erdkabel geplant.

Die Kosten für den gesamten Ausbau liegen damit jetzt bei 70 Mrd. € (52 Mrd. € an Land/18 Mrd. € Offshore) und somit 20 Mrd. € über den 2017 geplanten. Außerdem wurden jetzt erstmalig auch Kosten für Grundstücke,Planungs- und Genehmigungsverfahren berücksichtigt.

Die Empfehlungen der Kohlekommission sind noch nicht enthalten.

Details unter www.netzentwicklungsplan.de