ELBE ENERGIE-Förderlotse: Letztes BMWi-Programm „STEP up!“ ab 01.09.

Das Programm soll Stromeffizienzpotentiale erschließen, die sich ohne Förderung erst nach mehr als 3 Jahren
amortisieren (vgl. ELBE ENERGIE Newsletter Februar 2018). Im Zuge technologie- und sektoroffener Ausschreibungen
soll die Nutzung hocheffizienter Technologien/Produkte weiter vorangetrieben werden. Den Zuschlag
erhalten die Projekte, die die höchste Stromeinsparung je EUR Förderung aufweisen.
Ergänzt wird die offene Ausschreibung für reine Stromeffizienzprojekte durch die geschlossene Ausschreibung zum
Thema „Kombiprojekte Strom-Wärme“.
Die 6. und letzte Ausschreibungsrunde läuft vom 01.09. – 30.11.2018. Die Förderquote beträgt max. 30 %.

https://stepup-energieeffizienz.de/step-up

Netzentgelte Strom: Netzstabilitätskosten 2017 auf Rekordniveau

Netzentgelte weiter auf hohem Niveau:

Die BNetzA hat ihren Bericht für 2017 vorgelegt. Die Kosten für Redispatch, Reservekraftwerke und Entschädigungen
für abgeregelte Erneuerbare lagen 2017 bei ca. 1.400 Mio. EUR (2016: ca. 900 Mio. EUR).

(vgl. ELBE ENERGIE Newsletter Februar 2018)

–> Einschätzung ELBE ENERGIE:
Die Netzengpässe bleiben mittelfristig bestehen, bei stetigem Ausbau der Erneuerbaren. Geringe Entlastung
bringen die deutsch-österreichische Strompreiszone (ab Okt. 18) und die Thüringer Strombrücke (ab Nov. 17).
Die Kosten bleiben damit bestenfalls konstant.

 

Netzentgelte Strom: Beihilferechtliche EUK-Prüfung

Die EUK hat die beihilferechtliche Prüfung der Netzentgelte gem. § 19 Abs. 2 Satz 2 StromNEV (intensive
Netznutzung) abgeschlossen:

• Netzentgeltbefreiungen 2011: haben Bestand
• Netzentgeltbefreiungen 2012 und 2013: Ggf. Nachzahlung Differenz zum physikalischen Pfad
• Pauschale Netzentgeltreduzierungen 2012 und 2013/individuelle Netzentgeltreduzierungen mit physikalischen
Pfad ab 2014: haben Bestand

EEG Besondere Ausgleichsregelung: Stromweiterleitung an Dritte

Das BAFA hat das „Hinweisblatt Stromzähler“ veröffentlicht:

• Messung selbstverbrauchten Stroms nur mit geeichter Messung
• Abgrenzung Selbst-/Drittverbrauch anhand Sachherrschaft/wirtschaftliches Risiko
• Drittverbrauch ohne geeichte Messung: Hochrechnung nur 2017 und 2018 möglich.

Empfehlung ELBE ENERGIE:

Das BAFA schließt damit alle Altfälle aus den Nachweisjahren vor 2017, sofern nicht grob mißbräuchlich
gehandelt wurde. Im Zweifelsfall sollten geeichte Messungen ab Nachweisjahr 2019 installiert sein, sonst
können selbst geringe Weiterleitungsmengen zum Verlust des Härtefalls führen.

https://www.bafa.de/SharedDocs/Downloads/DE/Energie/bar_hinweisblatt_stromzaehler.pdf?__blob=publicationFile&v=8