Verbesserung der energiebezogenen Leistung ab Oktober

Unternehmen, die ab Oktober 2017 eine Zertifizierung/Rezertifizierung nach ISO 50001 durchführen, müssen einen Nachweis der Verbesserung Ihrer energiebezogenen Leistung (EBL) gemäß ISO 50003 erbringen. Dies bedeutet eine quantifizierbare Verbesserung von Energieleistungskennzahlen (EnPI) gemäß ISO 50015 bezogen auf eine/mehrere Baselines und die Bereinigung der Kennzahlen um Einflussfaktoren gemäß ISO 50006.

 

Empfehlung ELBE ENERGIE:
Entwickeln Sie mit uns im Rahmen einer Messplanung gemäß ISO 50004 eine Strategie, um diese Herausforderung zu meistern. Unser Augenmerk gilt angemessenen, praktikablen Lösungen bei minimalem Aufwand. Falls noch nicht geschehen, beginnen Sie noch heute mit Planung und Umsetzung, denn das nächste Audit kommt bestimmt.

Haben Sie Fragen ?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf !

Engpass bei thermischen Kraftwerken

Immer mehr Strom aus erneuerbaren Energien führt laut BDEW zu einem sich abzeichnenden Engpass gesicherter Kapazitäten thermischer Kraftwerke (Atom, Kohle, Öl, Gas):

  • Aktuelle Kapazität:             94.100 MW
  • Im Bau:                                 1.800 MW
  • Geplante Stilllegungen:    -26.000 MW
 Quelle: BDEW, Fraunhofer-Ins tut für Solare Energiesysteme ISE

Nach Abschaltung des letzten AKW 2022, werden für windschwache Zeiten ohne Sonne ca. 70.000 MW an sicheren Stromerzeugungskapazitäten gebraucht. Momentan sind zwar 15 Gaskraftwerke mit 9.500 MW in Planung, aber wegen der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ist die Realisierung bei über 90% mehr als fraglich. Auch die geplanten 8 Pumpspeicherkraftwerke werden vorerst nicht gebaut.

 

Empfehlung Elbe Energie:
Die Versorgungssicherheit sehen wir im Gegensatz zum BDEW nicht gefährdet, da die BNetzA wahrscheinlich rechtzeitig Reservekraftwerke akquirieren wird. Auf Grund höherer Kosten für Redispatch/Kraftwerksreserve etc. werden dann die Netzentgelte noch weiter steigen.

Haben Sie Fragen ?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf !