Energieaudit in gemieteten Büroetagen?

„Das macht doch keinen Sinn!“ …könnte man meinen. Aber stimmt das auch?

Auch wenn die Pflicht zum Energieaudit für Dienstleistungsunternehmen, Handelsunternehmen, Versicherungsdienstleister teilweise merkwürdig scheint, können wir auch positive Erfahrungen berichten.

In einem der ersten Energieaudits 2019 überstieg der Ertrag der investitionsfreien Energieeffizienzpotentiale die Kosten für das Energieaudit um mehr als das doppelte.

In einem Multi- Site- Verfahren wurden 4 Standorte eines Dienstleisters zur Begehung und Auditierung ausgewählt. Aufgrund von Entfernungen, Reise – und Vor- Ort-Zeiten, der Verbrauchsstuktur, aber auch durch die verschärften Anforderungen durch das BAFA-Merkblatt zum Energieaudit (2/2019), kalkulierten wir ein Entgelt von rund 6.500 € für die Dienstleistung Energieaudit.

Da die Unternehmenskultur der auditierten Organisation großen Wert auf innerbetriebliches Energiemanagement legt, hatten wir im Vorfeld keine großen Erwartungen an die Ergebnisse des Audits.

Und doch konnten nennenswerte Potentiale gefunden werden. Eine Effizienzmaßnahme spart bei Umsetzung dem Unternehmen pro Jahr rund 17.500 €. Und dies völlig investitionsfrei, durch simples Verändern von Betriebsparametern an der GLT.

So ergibt sich ein ROI für das Energieaudit von 0,4 Jahren und bis zum nächsten Energieaudit in 2023 kann sich das Unternehmen über Einsparungen in Höhe von 63.500 € (164 Tonnen Kohlenstoffdioxid) freuen. G

Sie sehen, auch im Büroetagen kann sich ein Energieaudit lohnen.

Haben Sie Ihr Energieaudit schon gebucht? Falls nein, rufen Sie uns an!

 

Autor: Ivo Müller