Förderung von Energieeffizienmaßnahmen

Warum werden Energieeffizienzmaßnahmen gefördert? 

Die EU und Deutschland haben sich ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt: Bis 2050 sollen die jährlichen Treibhausgas-(THG)-Emissionen im Vergleich zu 1990 um 80 bis 95 Prozent sinken. Zwischenziele sind für 2020 und 2030 gesetzt. Bei der Klimakonferenz in Paris hat sich die Weltgemeinschaft ebenfalls auf Ziele geeinigt. Eine treibhausgasneutrale Weltwirtschaft soll bis 2100 erreicht werden. Industrieprozesse und verarbeitendes Gewerbe haben einen erheblichen Anteil an den THG-Emissionen der Bundesrepublik Deutschland. Deshalb sollen Energieeinsparungen in diesem Sektor vorangetrieben werden. 

 

Wie können Sie profitieren? 

Viele Effizienzmaßnahmen lohnen sich erst innerhalb eines Zeitraums, der außerhalb des regulären unternehmerischen Planungshorizonts liegt. Daher unterstützt der Bund Investitionen in Energieeffizienzprojekte unter anderem in folgenden Bereichen: 

  • Pumpen- und Antriebstechnik 
  • Raumlufttechnik 
  • Abwärmenutzung 
  • Kälteerzeugung 
  • Wärmerückgewinnung 

Wer Energie einspart, schont nicht nur das Klima, sondern erzielt teils erhebliche Kostenreduktionen. Die Nutzung von Fördermitteln ist daher auch zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit attraktiv. 

Fördermittelberatung

Bei der Vielfalt der existierenden Förderprogramme, die sich im Hinblick auf Rahmenbedingungen und Förderquoten teilweise grundlegend unterscheiden, fällt die Auswahl des jeweils geeigneten schwer. Auf dieser Seite haben wir für Sie eine Übersicht erstellt. Zögern Sie jedoch nicht, uns bezüglich unserer Fördermittelberatung zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen bei der Analyse des IST-Zustandes, der Konzeptentwicklung und insbesondere der Auswahl desjenigen Förderprogramms, von dem Ihr Unternehmen am meisten profitiert. Auch bei der Umsetzung von Effizienzmaßnahmen stehen wir Ihnen mit langjähriger Expertise zur Seite.