Ab 2017 müssen BesAR-Unternehmen die EEG-/KWK-Umlagen direkt mit dem ÜNB abrechnen. Ziel ist die vereinfachte Abstimmung zum „Selbstbehalt“, „Cap“ und „Super-Cap“ bei Stromlieferungen mehrerer Lieferanten, ggf. an mehrere Abnahmestellen und bei unterjährigem Lieferantenwechsel.

Folgende Pflichten der ÜNB / Lieferanten gehen auf die Unternehmen über:

  • Prognose der KWK-/EEG-umlagepflichtigen Strommenge pro Monat
  • Zahlung monatlicher Abschläge der KWK-/EEG-Umlage
  • Nachzahlung ggf. zzgl. Zins bei zu geringen Abschlägen
  • Vorlage der Jahresendabrechnung zum 31.05. des Folgejahres ggf. mit Wirtschaftsprüfertestat

Empfehlung ELBE ENERGIE:

Bei Nichteinhaltung der Meldepflicht kann der ÜNB die volle KWK-Umlage für 2017 abrechnen und erst mit Jahresabrechnung 2018 nachträglich entlasten. Auf Wunsch übernehmen Stromlieferanten oder ELBE ENERGIE ggf. die Melde- und Abwicklungspflicht in Vollmacht.

Haben Sie Fragen ?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf !

Nachricht senden