Ablauf Energieaudit

Was ist singuläre Netznutzung?

Durch eine singuläre Netznutzung reduzieren Sie Ihre Netzentgelte um bis zu 70 %. Diese liegt vor, wenn der Netzanschluss Ihres Unternehmens über ein direktes Kabel aus dem Umspannwerk oder die Trafostation erfolgt. Dieses Kabel versorgt ausschließlich Ihr Unternehmen und keine anderen Netzkunden. In der Praxis ist die Installation redundant, um im Störungsfall umschalten zu können.

Sie zahlen dann das Entgelt der Netzebene „nach Umspannung auf Mittelspannung“ statt „Mittelspannung“ oder „nach Umspannung auf Niederspannung“ statt „Niederspannung“ zuzüglich eines Entgelts für die singulär genutzten Betriebsmittel. Dies führt in der Regel zu einer erheblichen Reduzierung Ihrer Netzentgelte. Auf der anderen Seite sind Investitionen zu tätigen und Baukostenzuschüsse zu zahlen.

Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlage Ihres Anspruchs auf eine Netzentgeltsenkung ist der § 19 Abs. 3 StromNEV.

Netznutzungsentgelte in Deutschland

Mittelständische Industriekunden zahlen 2020 durchschnittlich pro Standort Netzentgelte in Höhe
von 342 T€/a (10 GWh/a) bis 1.712 T€/a (50 GWh/a), Tendenz steigend. Die aktuelle Studie von ELBE ENERGIE
für den Verband „Die Familienunternehmer e.V.“ beinhaltet eine Prognose der Netzkosten bis 2030.
Diese werden voraussichtlich um weitere 70-100 % steigen, bezogen auf das Basisjahr 2019.

Aus diesem Grund haben über 20 Unternehmen seit 2008 mit ELBE ENERGIE Projekte im Bereich singuläre Netznutzung umgesetzt und ihre Netzentgelte um bis zu 70 % gesenkt. Bundesweit konnten 2018 mehr als 5.200 Unternehmen von über 1.200 Mio. € reduzierten Entgelten profitieren.

Praxisbeispiele

Beispielhaft hier eine Auswahl der von ELBE ENERGIE erfolgreich umgesetzten Projekte:

Praxisbeispiel Hotel
Ausgangssituation: Stromverbrauch 800 MWh/a, Netzanschluss an das Niederspannungsnetz
Umgesetzte Maßnahmen: eigenes Kabelsystem zur nächsten Kompaktstation 20/0,4 kV
Ergebnisse: Seit 2009 reduzierten sich die Netzentgelte um 8-11 T€/a, Paybackzeit 0,5 Jahre

Praxisbeispiel Kunststoffhersteller
Ausgangssituation: Stromverbrauch 14,5 GWh/a, Netzanschluss an das Mittelspannungsnetz
Umgesetzte Maßnahmen: eigenes Kabelsystem zum nächsten Umspannwerk 110/20 kV
Ergebnisse: Seit 2013 reduzierten sich die Netzentgelte um 132-175 T€/a, Paybackzeit 2,5 Jahre

Praxisbeispiel Getränkeindustrie
Ausgangssituation: Stromverbrauch 25 GWh/a, Netzanschluss an das Mittelspannungsnetz
Umgesetzte Maßnahmen: eigenes Kabelsystem zum nächsten Umspannwerk 110/20 kV
Ergebnisse: Seit 2011 reduzierten sich die Netzentgelte um 106-189 T€/a, Paybackzeit 4,1 Jahre

Wenn Sie Ihre Netzentgelte wirksam reduzieren möchten, erstellt ELBE ENERGIE eine Kurzanalyse und berechnet die Wirtschaftlichkeit. Wir setzen auf Wunsch die Maßnahmen um oder begleiten Sie bei der Umsetzung. Anschließend regeln wir die vertraglichen Inhalte mit Ihrem Netzbetreiber und übernehmen die Anzeige- und Berichtspflichten gegenüber der Bundesnetzagentur (BNetzA).

Möchten auch Sie in den Genuss von geringeren Entgelten kommen und sich von steigenden Kosten abkoppeln?

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.