Ablauf Energieaudit

Was ist die ISO 50001 ?

Die internationale Norm DIN EN ISO 50001 „Energiemanagementsysteme – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung “ ist relevant für die Reduzierung des CO2 – Ausstoßes sowie für die Senkung der Energiekosten. Unternehmen und andere Organisationen können ihre Energiebilanz verbessern, ihren Energieverbrauch systematisch beobachten und stets nach Energieeffizienzmaßnahmen forschen. Das wesentliche Ziel eines Energiemanagementsystems nach der Norm ISO 50001 ist die kontinuierliche Verbesserung der energiebezogenen Leistung eines Unternehmens.

Aktuelle Version ist der Stand ISO 50001:2018. Diese ist beim Beuth Verlag verfügbar. Sie unterstützt wie andere moderne Managementsysteme die sogenannte „High Level Structure“. Dies bedeutet, dass dem Top – Management die größte Verantwortung innerhalb des Systems obliegt.

Vorteile eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001

Die Vorteile eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 sind folgende:

  1. Senkung der Energiekosten
  2. Verbesserung des Images
  3. Steigerung der Nachhaltigkeit
  4. Verminderung von Treibhausgasemissionen sowie anderen Umweltbelastungen
  5. Nutzung von Steuerermäßigungen und –entlastungen

Seit 2008 wurde die Norm durch die ISO unter der Leitung des amerikanischen Normeninstituts ANSI und des brasilianischen Instituts für Normierungen ABNT entwickelt. Experten aus 44 Staaten wirkten an der Entwicklung der ISO 50001 mit. Im Jahr 2017 gab es weltweit rund 23.000 gültige Zertifikate nach der internationalen Energiemanagementsystem-Norm ISO 50001. Ungefähr ein Drittel davon existieren in Deutschland.

Der PDCA Zyklus im Energiemanagementsystem nach ISO 50001

Bei Aufbau und Betrieb eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 folgen Sie, wie in allen modernen Managementsystemen, dem vierphasigen PDCA – Zyklus. Dieser geht auf den Physiker und Statistiker William Edwards Deming (1900 -1993) zurück und bildet ein klassisches Element des Qualitätsmanagements ab.

Der PDCA-Zyklus enthält die Schritte Planung (Plan), Ausführung (Do), Überprüfung (Check) und Verbesserungen (Act). Die einzelnen Phasen folgen aufeinander; sind alle vier abgeschlossen, beginnen Sie wieder mit Phase eins. Der Zyklus gestattet einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, eine Steigerung Ihrer Energieeffizienz sowie eine Senkung Ihrer Energiekosten.

Im ersten Schritt „Planung (Plan)“ werden strategische und operative Ziele und Energiepolitik festgelegt.  Es werden Energieziele unter Beachtung der wesentlichen Energieeinflussfaktoren aufgestellt, Maßnahmen im Rahmen eines Aktionsplans mit Bestimmung der Verantwortlichkeiten bestimmt sowie die erforderlichen Ressourcen bereitgestellt.

Im zweiten Schritt „Ausführung (Do)“  werden die Maßnahmen umgesetzt. Hauptsächlich  handelt es sich um das Umsetzen von Aktionsplänen, Steuern energierelevanter betrieblicher Prozesse und Abläufe, Sichern der Kompetenz, Bewusstsein der Mitarbeiter und deren Einbindung in das Energiemanagementsystem über alle Funktionen und Ebenen hinweg.

Im nächsten Schritt „Überprüfung (Check)“  werden die bislang durchlaufenden Schritte hinsichtlich ihrer Zielwirksamkeit analysiert und bewertet.  Es ist regelmäßig zu überprüfen, ob alle Energieziele umgesetzt wurden. Es finden interne Audits statt, die eine systematische Überprüfung des Energiemanagementsystems beinhalten. Mit Hilfe des internen Audits wird die Funktionsweise des Energiemanagementsystems und die Ziele weiterentwickelt sowie neue Maßnahmen für die Verbesserung des Energiemanagementsystems entwickelt.

Im letzten Schritt „Verbesserungen (Act)“  erfolgt eine schriftliche Bewertung durch das Top-Management. Hier geht es vor allem um das Bewerten des Fortschritts im Managementreview, Festlegen neuer Ziele, Maßnahmen zur fortlaufenden Verbesserung der energiebezogenen Leistung und des Energiemanagementsystems.

 

Die Energiepolitik nach ISO 50001

Die Energiepolitik nach ISO 50001 ist der wichtigste Bestandteil in einem Energiemanagementsystem. Sie ist Grundlage für das Handeln der Organisation. Die ISO 50001 fordert, dass die Energiepolitik einige wesentliche Bestandteile enthält. Zudem muss sie als dokumentierte Informationen vorliegen.

Für die Energiepolitik gilt: Mehr geht immer, weniger nie.

Die Mindestbestandteile der Politik listen wir im Folgenden auf.

Inhalt der Energiepolitik

Folgenden Inhalt muss eine Energiepolitik nach ISO 50001 enthalten:

  • eine Verpflichtung die Verfügbarkeit von Informationen und erforderlichen Ressourcen zum Erreichen von Zielen und Energiezielen sicherzustellen
  • eine Verpflichtung zur Einhaltung geltender rechtlicher und anderer Anforderungen in Zusammenhang mit den Energiezielen und der Energieeffizienz
  • die Beschaffung von energieeffizienten Produkten und Dienstleistungen, welche Auswirkungen auf die energiebezogene Leistung haben, unterstützen
  • auslegungsbezogene Tätigkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz unterstützen
  • eine Verpflichtung zur fortlaufenden Verbesserung der energiebezogenen Leistung

Darüber hinaus muss die Energiepolitik innerhalb der Organisation bekannt gemacht werden.  Soweit angemessen, ist sie interessierten Parteien zur Verfügung zu stellen. Sie soll regelmäßig überprüft und aktualisiert werden.

Beispiel für eine Energiepolitik nach ISO 50001

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

die XY GmbH sieht in ihrer Verpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung ihrer energiebezogenen Leistung einen wesentlichen Schlüsselfaktor zum unternehmerischen Erfolg. Insbesondere erreichen wir dies durch den immer effizienteren Einsatz unserer Hauptenergieträger Strom und Erdgas.

Es wird das Ziel gesetzt, die verbrauchsbedingten spezifischen Energiekosten bezogen auf das produzierte Volumen und den Produktmix bis JJJJ um X %, auf Basis des Standes 2019 (=EAB) zu vermindern.

Dazu verfolgen wir die nachfolgende Strategie:

  • Die Transparenz des Energieeinsatzes kontinuierlich durch geeignete Messungen zu erhöhen um alle Faktoren der unternehmensweiten Energienutzung besser verstehen zu können
  • Die Energieeinflussfaktoren bewerten wir anhand definierter Kriterien und verfolgen ein darauf basierendes  Energiesparprogramm
  • Prozesse und Strukturen einzuführen, aufrechtzuerhalten und zu pflegen, welche uns befähigen unsere Energieziele zu erreichen und unsere organisatorischen Strukturen fortlaufend zu verbessern

Wir verpflichten uns, möglichst energieeffiziente Produkte und Dienstleistungen zu erwerben, sowie alle Mitarbeiter in relevanten Bereichen fortlaufend zu schulen und ihr energetisches Bewusstsein ständig zu verbessern. Aspekte der Energieeffizienz berücksichtigen wir bereits während der Auslegung neuer Anlagen. 

Wir erwarten und setzen voraus, dass unsere Beschäftigten und in unserem Namen tätige Dritte, bei der Ausübung ihrer täglichen Arbeit im Sinne der Energiepolitik handeln. Wir freuen uns über alle Vorschläge unserer Mitarbeiter, da wir ihr Fachwissen und Erfahrung in hohem Maße schätzen. Wir betrachten diese als unser wichtigstes Gut zur Erreichung all unserer Ziele.

Um dies zu ermöglichen, wird die Geschäftsleitung alle notwendigen Daten, Informationen und Ressourcen, allen relevanten Personen zur Verfügung stellen.

Wir verpflichten uns, stets alle gesetzlichen, normativen und selbst definierten  Anforderungen bezüglich des Energieeinsatzes, des Energieverbrauchs und der Energieeffizienz einzuhalten.

Unsere Energiepolitik überprüfen wir jährlich innerhalb unseres Energie- Management Review hinsichtlich geänderter betrieblicher und anderer Anforderungen. Auf Anfrage entscheidet die Geschäftsleitung hinsichtlich einer externen Kommunikation ob und inwieweit Informationen über das Energiemanagement herausgegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Geschäftsleitung

Haben Sie weitere Fragen zum Energiemanagementsystem nach ISO 50001? Kontaktieren Sie uns gerne für ein persönliches Gespräch.