EEG/BesAR: Mehraufwand für Antrag 2017 einplanen

Ab diesem Antragsjahr führt der EEG-Begrenzungsbescheid zugleich zur Begrenzung der KWKG-Umlagen (vgl. ELBE ENERGIE Newsletter Februar 2017).  Daher sind mehr und umfangreichere Nachweise erforderlich als im Antragsjahr 2016.

Das BAFA nimmt bei Antragseingang bis 15.05. eine Vollständigkeitsprüfung vor und fordert ggf. fehlende Unterlagen an.

  • Empfehlung ELBE ENERGIE:
    Nutzen Sie die Möglichkeit der BAFA-Vollständigkeitsprüfung und beginnen Sie in diesem Jahr deutlich früher mit dem Antragsverfahren

Haben Sie Fragen ?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf !

Energie-/StromSt: Neue Meldepflichten bis 30.06.

Gemäß „EnSTransV – Energie- u. StromStG-Transparenz-Verordnung 2016“ (vgl. ELBE ENERGIE Newsletter März 2016) sind folgende Steuerentlastungen jeweils bis 30.06. gegenüber dem Hauptzollamt anzuzeigen:

  • 3, 3a EnergieStG
  • 28 Abs. 1 Nr. 1 EnergieStG
  • 50, 53a, b EnergieStG
  • 54-57 EnergieStG
  • 9 Abs. 2,3 StromStG
  • 9b,10 StromStG
  • 14a StromStV

Die Auskunftspflicht umfasst Entlastungen über 10 T€ in drei Jahren. Bei Fristversäumnis drohen Bußgelder.

  • Empfehlung ELBE ENERGIE:
    ELBE ENERGIE übernimmt auf Wunsch die Meldung und Verfahrensabwicklung. Fordern Sie bis 15.05. Ihr individuelles Angebot bei uns an.

Haben Sie Fragen ?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf !

EEG/BesAR: Neue Melde- und Kennzeichnungspflichten ab 01.01.17

Ab 2017 müssen BesAR-Unternehmen die EEG-/KWK-Umlagen direkt mit dem ÜNB abrechnen. Ziel ist die vereinfachte Abstimmung zum „Selbstbehalt“, „Cap“ und „Super-Cap“ bei Stromlieferungen mehrerer Lieferanten, ggf. an mehrere Abnahmestellen und bei unterjährigem Lieferantenwechsel.

Folgende Pflichten der ÜNB / Lieferanten gehen auf die Unternehmen über:

  • Prognose der KWK-/EEG-umlagepflichtigen Strommenge pro Monat
  • Zahlung monatlicher Abschläge der KWK-/EEG-Umlage
  • Nachzahlung ggf. zzgl. Zins bei zu geringen Abschlägen
  • Vorlage der Jahresendabrechnung zum 31.05. des Folgejahres ggf. mit Wirtschaftsprüfertestat

Empfehlung ELBE ENERGIE:

Bei Nichteinhaltung der Meldepflicht kann der ÜNB die volle KWK-Umlage für 2017 abrechnen und erst mit Jahresabrechnung 2018 nachträglich entlasten. Auf Wunsch übernehmen Stromlieferanten oder ELBE ENERGIE ggf. die Melde- und Abwicklungspflicht in Vollmacht.

Haben Sie Fragen ?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf !